zur TTVN.de-Startseite

14.12.19

Außerordentliche Kreistag Friesland



Bild

Arbeitsgruppe soll angesichts der unterschiedlichen Beschlusslagen Lösungsweg ausloten

Friesländische Tischtennisvereine sind für, jadestädtische gegen Vierermannschaften

Friesland/Wilhelmshaven (Hans-Heinrich Schrievers)
Bislang sind alle Fragen hinsichtlich der Zusammenarbeit der beiden Tischtenniskreise Friesland und Wilhelmshaven einvernehmlich gelöst worden. Jetzt soll sich eine Arbeitsgruppe mit der unterschiedlichen Beschlusslage zu den künftigen Mannschaftsstrukturen auf Kreisebene beschäftigen. Die friesländischen Tischtennisvereine haben sich mit sehr großer Mehrheit für einen kompletten Spielbetrieb mit Vierermannschaften, die jadestädtischen dagegen ausgesprochen.

Regelungen zur Überwindung von Meinungsverschiedenheiten gibt es zwischen den beiden Tischtenniskreisen nicht. „Wir haben bislang alle Fragen sportlich fair miteinander besprochen und Probleme gelöst. Dabei soll es auch in Zukunft bleiben. Deshalb werden beide Kreise ihre Interessenvertreter für eine Arbeitsgruppe benennen“, erklärte der friesländische Kreisvorsitzende, Günther Schäfer (Sanderbusch), die einen Weg für die künftige Staffelstruktur erarbeiten soll. Die vier jadestädtischen Vereine hatten sich für die Beibehaltung der jetzigen Gruppentrukturen ausgesprochen. Sie sehen die Kreisliga, sowie die 1. und 2. Kreisklasse weiterhin als Unterbau für den Bezirksspielbetrieb, der nach wie vor Sechsermannschaften vorsieht. „Alle friesländischen Vereine waren in Neustadtgödens anwesend und gaben ihre Erkenntnisse aus den Mannschaften bekannt“, erläuterte Schäfer weiter. Entsprechend deutlich fiel dann auch die Abstimmung aus. „Den Wunsch unserer Vereine auf Umstellung des Kreisspielbetriebs auf Vierermannschaften haben wir als Vorstand zu respektieren“, machte Schäfer deutlich. Spätestens im März des nächsten Jahres soll durch die Arbeitsgruppe eine Lösung präsentiert werden. Klarheit herrscht in beiden Kreisen dagegen hinsichtlich der Finanzierung von Kreisveranstaltungen. Künftig wird es eine Kreisumlage geben. Der Tischtenniskreis Friesland wickelte im Anschluss an den außerordentlichen Kreistag auch noch seine sportpraktische Arbeitstagung ab. Wegen der nachlassenden Resonanz bei den Kreismeisterschaften sollen Gespräche mit dem Tischtenniskreis Wesermarsch mit dem Ziel geführt werden, in einer gemeinsamen Veranstaltung die Kreismeister zu ermitteln. Der für die Kreispokalspiele zuständige Spielleiter Dieter Ludwig (Schortens) berichtete von einem reibungslosen Spielbetrieb, der in dieser Woche abgeschlossen wird. Der Kreisentscheid der Minimeisterschaften findet am 21. März in Jever statt. Bereits am 11. Januar findet das 1. Kreis-Vorranglistenturnier ab 14 Uhr in der Sporthalle Süd in Wilhelmshaven statt.

Protokoll und Anhänge hier